2016-12-28 Auf den höchsten Gipfel Madeiras (Pico do Ruivo)

Der Sonnenschein animierte uns dazu, heute den Aufstieg zum Pico do Ruivo in Angriff zu nehmen.

Das hört sich jetzt wilder an, als dass es war.

2005 hatten wir den Aufstieg von einer anderen Stelle aus probiert. Gestartet waren wir auch bei Sonnenschein, brachen die Tour aber ab, da Nebel aufzog und auch die Kondition zu wünschen übrig ließ.

Diesmal wagten wir uns von Osten heran. Vom Hotel aus fuhren wir in etwa 30 Minuten auf gut 1600 m Höhe.
Von einem Parkplatz aus ging es dann ca. 3 km aufwärts bis auf 1861 m Höhe. Die Strecke war fast seniorengerecht, da gepflastert. An einzelnen Stellen pfiff ein eisiger Wind, so dass eine Mütze angebracht war. An windstillen Ecken war es dann durch die Sonne warm. In den geschützten Sellen auf der Nordseite waren bis in den Nachmittag hinein noch überfrorene Stellen zu sehen.

Pico do Ruivo

Auf dem Gipfel gab es dann die grandiose Rundumsicht.
Was wir nicht gedacht hatten war, dass wir vom Gipfel aus das Hotel sehen konnten.

Pico do Ruivo

Beim Abstieg kam uns dann eine Reisegruppe entgegen, wie auch die Anzahl der Wandernden zunahm. Am Parkplatz angekommen konnten wir auch den Grund sehen. die Anzahl der Individualfahrzeuge hatte sich nicht wesentlich erhöht. Dafür standen jetzt ein Reisebus und 4 Kleinbusse auf dem Parkplatz und warteten auf die Rückkehrer.

Pico do Ruivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 2 =