2016-12-30 Levada do Rei

Heute waren Fotos vom Morgengrauen angesagt. Den Sonnenaufgang direkt konnten wir vom Hotel aus nicht sehen, da die Berge „im Wege standen“.

Nach dem ausgibiegen Frühstück hatten wir uns die Wanderung an der Levada do Rei ausgesucht.

8 km lag der Einstieg in die Levada do Rei vom Hotel aus entfernt. Die erste Strecke ging durch Tunnel ziemlich schnell. Die letzten Kilometer waren dann über die alte Straße zu absolvieren. Enge Straßen und eine stetige Steigung machten die Fahrt interessant.

Am Parkplatz am Beginn der Wanderung empfing uns der Duft der Eukalyptusbäume. Der Weg führte am Wasserwerk vorbei zum Lauf der Levada.

Levada do Rei

Entgegen der Fließrichtung ging es immer weiter in das Tal hinein. Immer wieder ergaben sich Ausblicke auf Santana. Der Weg war gut gesichert, an einzelnen Stellen zwar sehr schmal, aber dennoch gut zu gehen. Gelegentlich war auch etwas Schwindelfreiheit erforderlich.

Levada do Rei

Ein kurzer Tunnel war zu durchlaufen. Kurz vor dem Ziel musste ein kleiner Wasserfall gequert werden, der auf die Levada fiel. Der Weg endete am Beginn der Levada, dem Wasserlauf des Ribero Bonito.

Levada do Rei

In einem engen Kessel rauschte das Wasser ins Tal, hohe Bäume und Farn säumten die Ränder. Direktes Sonnenlicht kommt in diesen Kessel wohl nicht. Leider waren wir an diesem beschaulichen Ort nicht allein. Innerhalb kurzer Zeit kamen weitere Wanderer an diesen Ort.
Auf gleichem Weg ging es wieder zum Ausgangspunkt zurück. Nach gut 11 km erreichten wir wieder den Ausgangspunkt der Wanderung. Der zu bewältigende Höhenunterschied war gering.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 3 =