Dem Ende entgegen (25.03.)

So langsam geht es dem Ende in Nz entgegen. Kofferpacken war angesagt, gar nicht so einfach im engen Camper.

Bei der Abfahrt wurde es etwas regnerisch. Das hielt uns aber nicht davon ab, mal über den Kraterrand zu schauen bzw. zu fahren.
Wir fuhren also zunächst den Kraterrand hinauf, um auf der anderen Seite in engen Windungen wieder ans Meer zurückzuführen. Die 3,5 T schoben schon ganz schön. Irgendwann war es dann auch für die Bremsen zu viel und der 1. Gang musste her.

Das selbe Wegstück von 14 km mussten wir ja wieder zurück, aber diesmal bergauf. Dafür zog dann dichter Nebel auf bzw. wir waren in den Wolken.

In Christchurch angekommen, ging es auf die Suche nach der KEA-Abgabestation. Wir hatten eine SMS mit der neuen Adresse bekommen, aber das Navi kannte die Straße nicht. Letztendlich befand sich die Station auf der gegenüberliegenden Straßenseite, allerdings nicht ausgeschildert bzw. sichtbar.

Der Shuttle war schnell bestellt und so kamen wir im strömenden Gewitterregen am Orari BNB an.