Der vorletzte Tag

7 Uhr, Sonnenaufgang über dem Ingólfsfjall, blauer Himmel, kein Lüftchen bewegt sich, nur die Vögel sind zu hören.
Bei 10 Grad wärmt die Sonne gut. So lässt sich der Tag gut anfangen.

Wenn da nicht der Heißwassertroll wäre. Er war wohl heute Nacht aktiv, so dass wir kein warmes Wasser hatten. Den Vermieter habe ich wohl um 7.30 aus dem Bett geklingelt. Er klang jedenfalls sehr müde.

Heute ist eigentlich nur der Reitausflug vom Hof Egilsstaðir 1 in der Nähe des Urriðafoss geplant.
Nach 1,5 h kamen die Mädels mit schmerzenden Muskeln wieder. In dieser Zeit sind wir in Richtung Flúðir gefahren.
Auf dem Weg dorthin statteten wir dem Hraunvellir einen Besuch ab, um den gleichnamigen Cache von Captain Sam zu suchen und einen Blick auf Julias Guesthouse zu werfen.
In Flúðir gönnten wir uns im Tankstellenshop ein mit viel Liebe gedrehtes Softeis. „Man ist das dick man“ fällt mir nur dazu ein.
Zurück zum Haus ging es an der Küstenstraße.