Tag 2 – Tag auf See

Nach dem Frühstück im Hotel machten wir uns auf den Weg zum Schiff. Immer entlang an der Hörn erreichten wir nach gut 20 Minuten das Cruiseterminal.

Keine Menschenseele hatte sich jetzt schon im Terminal verirrt. So konnten wir in aller Ruhe am Schalter einchecken. Mit unseren Bordkarten in der Hand führte uns der Weg in die gerade geöffnete VIP-Lounge, die eigentlich nur 5*Kabinengästen offen steht, und Colorclub-Mitgliedern.

So versüßten wir uns die Wartezeit bis zum Boarding mit kostenfreien Getränken und Nüssschen und einer Zeitung.

Um 13.00 war es draußen schon lauter geworden, die Schlange war entsprechend lang. Wir reihten uns ein, nur die 5*-Gäste konnten bevorzugt einchecken.

Der Fahrstuhl war schnell gefunden, ebenso die Kabine 9416, Steuerbord mitschiffs. Der erste Luxus empfing uns. Die Bademäntel und die Schläppchen lagen bereit, die Minibar war gut gefüllt.

Einziges Manko: Beim Staubwischen sollte nicht nur vordergründig gearbeitet werden, sondern auch mal einen Schritt weiter.

Den Nachmittag verbrachten wir bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sonnendeck und genossen die Ausfahrt aus der Kieler Förde. Sonnenbrand inklusive.

Hafen Kiel
Hafen Kiel
Laboe
Laboe
Storebelt Brücke
Storebelt Brücke
Das war knapp!
Das war knapp!

Als Abendessen testeten wir die Burger & Sportsbar. Kein kulinarischer Hochgenuss, aber es war warm und der Magen brauchte etwas.

Abends stand der Vorcheck des Taxfree-Angebotes auf dem Programm, sowie das erste Plündern der Minibar.