Tag 3 – Oslo

Nachts um 3 wachte ich auf, da die aufgehende Sonne in der Nase kitzelte.

Im Preis der 4*Color Class-Kabine war das Frühstück im Oceanic á la carte-Restaurant im Heck des Schiffes inklusive. Nur keine Hektik aufkommen lassen, wir haben Urlaub.

Insel im Oslofjord
Insel im Oslofjord
Color Fantasy im Osloer Hafen
Color Fantasy im Osloer Hafen

Pünktlich um 10.00 legte die Color Fantasy in Oslo an. Wir machten uns zu Fuß auf den Weg zum Hotel Thon Oslo Panorama. Es liegt in der Altstadt im Bezirk Kvadraturen. Da der Checkin erst ab 15.00 möglich war, ließen wir uns etwas Zeit.

Christiania Torv
Christiania Torv

Umso erstaunter waren wir, dass wir bereits um 11.15 einchecken konnten. Die Discovery Memebership card brachte zwar keine Bonuspunkte, aber immerhin eine Flasche Wasser und die Financal Times.

Unser Zimmer lag im 8. Stock mit Blick über die Dächer Oslos. Das Zimmer verfügte über einen größeren Raum mit Kitchenette, Sesseln und einem riesigen TV, sowie einen abgetrennten Schlafbereich. Auf dem Balkon stand 2 Stühle und ein kleiner Tisch. Auch hier gab es Bademäntel und Schläppchen.

Vom 13. Stock hatten wir noch einen besseren Blick auf die Stadt.

Blick aus dem Hotelfenster
Blick aus dem Hotelfenster

Nach einer kleinen Erholungspause machten wir uns zur Stadterkundung auf.

Vom Hotel aus ging es zur Domkirche. Auf der Karl-Johann-Gata schlenderten wir am Parlament und dem Nationaltheater vorbei in Richtung Schloss. In der United Bakery deckten wir uns mit Süßem ein.

Domkirche
Domkirche
Königliches Schloss
Königliches Schloss
Grand Hotel
Grand Hotel
Parlament
Parlament
Karl Johann Gate
Karl Johann Gate

Vom Schloss aus ging es über das Rathaus zunächst in den Bereich Aker Brygge. Von dort aus sahen wir schon die Festung Akershus, unser nächstes Ziel. Dort merkten wir zunehmend den stetigen Sonnenschein und die gelaufenen Kilometer. Daher ging es zunächst zum Hotel zurück.

Rathaus Oslo
Rathaus Oslo
Fresko im Osloer Rathaus
Fresko im Osloer Rathaus
Festung Akerhus
Festung Akerhus
Aker Brygge
Aker Brygge

Gegen Abend machten wir uns dann noch einmal auf den Weg, um dem Opernhaus aufs Dach zu steigen. Da die Sonne am Untergehen war und der Wind merklich auffrischte, wurde es doch recht frisch. Der Wetterbericht sagte für den Abend einsetzenden Regen voraus, der bis zum nächsten Mittag anhalten sollte.

Opernaus oslo
Opernhaus Oslo
Abendstimmung am Opernhaus
Abendstimmung am Opernhaus

Den Abend beschlossen wir mit einer Pizza in Peppes Pizza am Bahnhof.

Pünktlich um 22.00 setzte der Regen ein.